Fachtagung zum Bergmolch – Linz am 23./24.11.19 – Programm

Internationale Fachtagung zum Bergmolch – „Lurch des Jahres 2019“ am 23./24. November 2019 in Linz/Oberösterreich

Für das Jahr 2019 hat die DGHT den Bergmolch zum Lurch des Jahres gewählt. Traditionsgemäß findet hierzu wieder eine internationale Fachtagung statt, auf der herpetologisch Interessierten, behördlichen und ehrenamtlichen Naturschützern sowie Wissenschaftlern die Möglichkeit geboten wird, ihre Untersuchungsergebnisse und Naturschutzprojekte vorzustellen und mit Fachleuten und Kollegen/-innen zu diskutieren. Die Vortragssprache ist Deutsch, für Gäste aus dem nicht deutschsprachigen Ausland sind selbstverständlich auch englischsprachige Beiträge möglich.

Schwerpunkte der Tagung sind:

• Verbreitung des Bergmolches
• Neue Erkenntnisse zur Biologie, Ökologie und Systematik
• Monitoring, Langzeituntersuchungen und Bestandssituation
• Schutzkonzepte und Schutzmaßnahmen

Die Tagung findet am 23. und 24. November 2019 im Schlossmuseum in Linz an der Donau (Österreich) statt (http://www.landesmuseum.at/de/standorte/schlossmuseum-linz.html).

Das Begüßungstreffen am Freitagabend ab 19:00 Uhr, sowie das gemeinsame Abendessen am Samstag ab 19:30 findet Beides im Klosterhof in der Altstadt (Landstraße 30) bei traditionell oberösterreichischer Kost statt (http://www.klosterhof-linz.at/).

Für einen Einführungsvortrag zur Ökologie des Bergmolches ist es uns gelungen, Mathieu Denoël von der Universität Liège in Belgien, den aktuellen Präsidenten der Societas Europaea Herpetologica und einen der besten Kenner dieser Art weltweit, gewinnen zu können.

Anmelden können Sie sich hier oder mit einer Mail an info@feldherpetologie.de, andreas.maletzky@sbg.ac.at.

Veranstalter dieser Fachtagung ist die DGHT-AG Feldherpetologie und Artenschutz, in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) und dem Oberösterreichischen Landesmuseum.

SOMSO-Ausstellung & Buchhandlung Chimaira

Wir freuen uns dass wir die Firma SOMSO für unsere Tagung gewinnen konnten. SOMSO ist für seine detailgetreuen Modelle und Tierplastiken aus allen Bereichen der Lebenswissenschaften bekannt! Darunter finden sich auch zahlreiche Modelle der mitteleuropäischen Herpetofauna, die SOMSO auf der Jahrestagung in Linz unseren Tagungsgästen präsentieren wird. Die Produktpalette können sie auf https://www.somso.de/somso/ einsehen.

Zudem wird auch die Fachbuchhandlung Chimaira (www.chimaira.de) wieder mit einem umfassenden herpetologischen Buchprogramm vertreten sein.

Tagungsprogramm

Den Tagungsführer können Sie hier bereits als PDF herunterladen.

Samstag, 23.11.2019

ab 08:30 Uhr             Eröffnung
des Tagungsbüros

09:15 – 09:25 Uhr      Tagungseröffnung,
Begrüßung
Andreas Maletzky, AG F&A

09:25 – 09:50 Uhr      Kwet, A.: Der Bergmolch – Lurch des
Jahres 2019

09:50 – 10:15 Uhr      Maletzky, A. & S. Schweiger:
Wissenswertes zum Lurch des Jahres in Österreich

10:15 – 10:40 Uhr      Alfermann, D. et al.: Bergmolch in
Bayern und Herpetofauna-Atlas Bayern

10.40 – 11:05 Uhr      Kaffeepause

11:05 – 11:30 Uhr      Mikkelsen U. & K. Fog: Der Bergmolch
in Dänemark

11:30 – 11:55 Uhr   Naumov,
B.Y. et al.: Updated distribution and ecology of the Alpine newt Ichthyosaura alpestris (Laurenti, 1768)
in Bulgaria

11:55 – 12:20 Uhr   Podloucky, R.: “Nomen est omen”? Der
Berg- oder Alpenmolch als Bewohner des Nordwestdeutschen Tieflandes- ein
Überblick über Verbreitung, Arealgrenze und Lebensraum

12:20 – 12:30 Uhr      Kwet,
A, et al.: Vorstellung des Tier des Jahres 2020

12:30
– 14:00 Uhr     
Mittagspause

14:00
– 14:45 Uhr      Plenary:
Denoël,
M.: Wonderful metamorphic and paedomorphic alpine newts: diversity, biology and
conservation

14:45 – 15:10 Uhr      Schlüpmann, M. et al: Beiträge zur
Habitatwahl und räumlichen Einnischung des Bergmolches

15:10 – 15:35 Uhr      Glaser F. & G. Ludwig: Beobachtungen
zur Reproduktion von Bergmolchen in temporären Pioniergewässern in den Tiroler
Lechauen

15:35 – 16:00 Uhr      Kaffeepause

16:00 – 16:25 Uhr      Grossenbacher K.: Pigment- und
Entwicklungsanomalien bei einheimischen Molchen, insbesondere dem Bergmolch;
Beispiele aus der Schweiz

16:25 – 16:50 Uhr      Foerster, K.: Alles Walzer, aber bitte
Herrenwahl: Wie Bergmolchweibchen ihre Fekundität signalisieren

16:50 – 17:00 Uhr      Denoël, M.: Vorstellung Societas
Europaea Herpetologica (SEH)

17:15 – 18:45 Uhr      Versammlung
der DGHT – AG Feldherpetologie und Artenschutz

ab 19:30 Uhr             Gemeinsames Abendessen im Klosterhof

Sonntag, 24.11.2019

09:15 – 09:30 Uhr      Begrüßung

09:30 –
09:55 Uhr      Schabetsberger R. et al.: Pulling the plug – Restoration of
Lake Sulzkarsee (Styria, Austria), an alpine lake degraded by fish introduction

09:55 – 10:20 Uhr      Schlüpmann M. et al.: Die Salamanderpest
breitet sich aus – auch ein Thema für den Bergmolch

10:20 – 10:45 Uhr      Glaser F. et al.: Bsal update
Österreich 2019 – ein weiteres Jahr der Suche im Freiland und im Terrarium

10:45 – 11:10 Uhr      Kaffeepause

11:10 – 11:35 Uhr      Lueg, H.: Kenntnisstand in Sachsen: Von der Rasterverbreitungskarte bis zur Ermittlung von Bestandsveränderungen und deren Ursachen

11:35 – 12:00 Uhr      Püwert A. & C. Püwert: Der Bergmolch an seiner nordöstlichen Verbreitungsgrenze – Untersuchungen im Osterzgebirge

12:00 – 12:20 Uhr      Nüsken, U.: Lurch 2019 – Vom Schauobjekt im Schuhkarton zum Model einer Meldeplattform

12:20 – 12:30 Uhr      Gollmann G.: Josephus Nicolaus Laurenti:
eine kleine Korrektur zur Geschichte der Herpetologie im deutschsprachigen Raum

12:30 – 12:50 Uhr      Egerer E. & A. Kwet: Film zum Lurch
des Jahres 2019

12:50 Uhr          Ende der Veranstaltung

Kurzfristige
Änderungen vorbehalten

Anfahrt nach Linz

Mit der Bahn

Der vor wenigen Jahren neu gebaute Hauptbahnhof in Linz
ist ein bedeutender Bahnhof im österreichischen Schienennetz und sehr gut an
das internationale Netz angebunden. Tägliche direke Verbindungen bestehen unter
anderem nach Zürich, München, Düsseldorf, Hamburg-Altona, Wien, Prag, Budapest,
Bratislava oder Venedig (www.oebb.at/de/fahrplan/fahrplanauskunft.html).

Mit dem Fernbus

Viele Busunternehmen bieten Fernbusverbindungen von/nach München, Berlin oder anderen Städten an. 

Mit dem PKW

aus Richtung München auf der Deutschen Autobahn A8 bis zum Grenzübergang am Walserberg, dann auf der A1 (Westautobahn) bis Knoten Linz, dort auf die A7 (Mülkreisautobahn) Richtung Zentrum,

Aus Richtung Nürnberg auf der Deutschen Autobahn A3 bis zum Grenzübergang bei Suben, dann A8 (Innkreisautobahn) bis Wels, weiter auf der A25 (Welser Autobahn) bis Knoten Haid, danach bis Knoten Linz wie oben beschrieben,

Aus Richtung Dresden über die E55, Prag, Tabor und Budweis zum Grenzübergang zu Österreich bei Wullowitz, danach weiter Richtung Linz auf B310, S10 und A7 (Mühlkreisautobahn),

Aus Richtung Wien über die A1 (Westautobahn), aus Richtung Graz über die A9 (Pyhrnautobahn) bis Knoten Voralpenkreuz, danach A1 (Westautobahn) Richtung Wien/Linz wie oben beschrieben

Vorsicht, auf Österreichs Autobahnen gilt Mautpflicht mittels Vignette! Die Vignette (Gültigkeit: 10 Tage, 2 Monate oder ein Jahr muss auf die Windschutzscheibe angebracht werden und ist an Tankstellen, bei Automobilclubs, an Grenzübergängen oder Tabaktrafiken erhältlich.

Mit dem Flugzeug

Der Blue Danube Airport Hörsching (http://www.linz-airport.com/de) liegt
rund 10 km südwestlich vom Stadtzentrum und ausgezeichnet an das
öffentliche Verkehrsnetz (Bus & Bahn) angebunden. In 10 bis 20 min
wird der Hauptbahnhof in Linz erreicht. Direktflüge werden derzeit unter
anderem von/nach Frankfurt/Main, Düsseldorf oder Kassel angeboten.

Öffentlicher Verkehr in Linz

Linz verfügt mit S-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen über
ein dicht ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz mit sehr guter Anbindung an die
regionalen und überregionalen Transportmittel. Der Tagungsort liegt direkt im
Stadtzentrum (https://www.linz.at/mobilitaet/3356.php)

Unterkunft

Linz ist spätestens seit dem
Jahr 2009, als die Stadt einer der Kulturhauptstädte in der EU war, das Stigma
einer reinen Industriestadt los und ist mittlerweile reich an Hotels, Pensionen
und Herbergen in verschiedenen Preisklassen. Informationen zu Unterkünften und
zur Stadt finden Sie etwa unter https://www.hotels-und-pensionen.at/oberoesterreich/hotels_linz/linz.

This page as PDF Download als PDF